Foto: Presse/Smirnoff (Richie Hawtin/Hito)

Mobilee, Innervisions und Exploited stellten bereits für das Smirnoff Sound Collective im Rahmen von ausgewählten Festivals ihre Wichtigkeit wie auch ihr Können auf die Probe. Nun geht es mit Performances von anderen, nicht minder verdienstvollen Kollektiven aus dem Bereich der elektronischen Musik weiter. Bevor wir vom Kölner Traditionslabel Kompakt mit neuem, aufregendem Techno und Pop-Sensibilitäten versorgt werden, stellen sich ENTER. vor. Nachdem dessen Gründer Richie Hawtin Anfang 2016 ankündigte, sein Projekt auf ein neues Level zu heben und dieses Jahr nicht auf Ibiza zu gastieren, spielte er unter anderem auf dem Helene Beach Festival auf. An seiner Seite: Hito.

Kaum eine Geschichte zu Richie Hawtin, die nicht bereits erzählt wurde. Fangen wir aber einfach noch mal von vorn an: Der gebürtige Engländer wuchs ab seinem elften Lebensjahr in Kanada auf und stand mit 17 Jahren zuerst hinter den Decks des Detroiter Clubs Shelter. Seine Biografie sollte ihn noch viel weiter und durch die Welt bringen, zuerst aber begab sich der junge Techno-Enthusiast auf Ochsentour durch die Rave-Szene des US-amerikanischen Mittwestens, fing – protegiert von niemand Geringerem als Jeff Mills – mit dem Produzieren an und gründete Anfang der neunziger Jahre gemeinsam mit John Acquaviva das Label Plus 8. Gestartet wurde mit Releases von Cybersonik, dem Trio von Hawtin, Acquaviva und Daniel Bell. Dabei jedoch blieb es nicht und Hawtin machte sich einen Namen, beziehungsweise gleich mehrere: Als F.U.S.E., Circuit Breaker und schließlich Plastikman sowie unter eigenem Namen veröffentlichte er eine Vielzahl von bahnbrechenden Releases, die – unter anderem auf dem Plus 8-Nachfolgelabel m_nus – den Techno-Sound für die nächsten zwei Jahrzehnte entschieden mitprägten.


Stream: Richie HawtinLive at Helene Beach (Smirnoff Sound Collective Camp)

Bei seinen visionären Veröffentlichungen, die zwischen harten Acid-Sounds und kühlem Minimalismus die verschiedensten Register eines für ihn noch keineswegs ausdefinierten Genres bedienten, blieb es allerdings nicht. Hawtin ist stets auch in technologischer Hinsicht seiner Zeit immer wieder voraus und verabschiedete sich bereits früh zunehmend vom Vinyl-DJing zugunsten des Auflegens mit CDJs, welche bis heute die Clublandschaft und den Sound der Techno-Gegenwart prägen. Seine Wurzeln vergaß der umtriebige Sake-Liebhaber darüber jedoch nicht und veröffentlichte im Jahr 2015 eine Reihe von anonymen White-Labels über den Berliner Plattenladen Hardwax, die später als zweieinhalbstündige Compilation unter dem Namen From My Mind To Yours zusammengefasst wurden – ein Brückenschlag in seine Vergangenheit, der doch mit beiden Beinen fest in der Gegenwart verankert stand.


Video: HitoLive at Helene Beach (Smirnoff Sound Collective Camp)

Zu Hawtins Gegenwart gehört auch ENTER., die von ihm 2012 inaugurierte Residency auf Ibiza. Anfang 2016 kündigte Hawtin allerdings an, diesen Sommer nicht auf der legendären Party-Insel gastieren zu wollen, sondern die ENTER.Experience auf ein neues Level heben zu wollen. TAKE THE NEXT STEP, lautet die Parole 2016 und doch bleibt Hawtin seinen Werten treu: Mit von der Partie war in diesem Festivalsommer Hito, die Hawtin bereits seit Jahren begleitet und eine essentielle Figur des ENTER.-Universums ist. Auch die gebürtige Japanerin trieb es um die Welt, genauer gesagt nach Berlin, wo sie Ende der neunziger Jahre dem deutlich von Hawtin und seinen Plastikman-Produktionen geprägten Minimal-Sound der Zeit verfiel. Der Beginn einer flammenden Leidenschaft, die bis heute in ihren Sets nachhallt.


Stream: HitoLive at Helene Beach (Smirnoff Sound Collective Camp)

Natürlich begleitete die Leiterin der ENTER.Sake Bar Hawtin Ende Juli auch zum Helene Beach Festival in der Nähe von Frankfurt (Oder) für eine exklusive Performance beim Smirnoff Sound Collective Camp. Dort spielten die beiden zwei Sets, in denen einerseits ihrer beider bewegten Lebensgeschichten nachklingen und die trotzdem die Ohren fest auf den groovenden Puls der Gegenwart gelegt haben. Der Namen ENTER. ist schließlich auch als Aufforderung zu verstehen, eine ganz neue Klangwelt zu betreten – jedes Mal wieder.


Stream: Helene Beach 2016 Aftermovie: Richie Hawtin and Hito (Deutsche Untertitel)