Synkro

Nicht schlafen - weitermachen!

Foto: Presse (Synkro)

Schläft vermutlich recht wenig: Synkro. Als Teil des Duos Akkord macht Joe McBride seit 2012 mit Liam Blackburn alias Indigo gemeinsame Sache. In dieser Zeit hat das Duo aus Manchester über ein halbes Dutzend EPs und eine LP über vor allem Houndstooth veröffentlicht. Die jeweiligen Solo-Karrieren ruhten darüber keineswegs: Mit Changes erschien letztes Jahr das Debütalbum Synkros, das sich zu über 30 (!) EPs seit Start des Projekts anno 2007 gesellte. Und nun? Geht es munter weiter, das allerdings nicht allein. Zu Changes erscheint nun eine komplementäre Remix-EP, dessen Personal die verschiedenen Facetten von Synkros eigenem Schaffen widerspiegelt. Sven Weisemann beispielsweise bewegt sich zwischen verspielt-nostalgischem House mit Breakbeat- und Jazz-Anleihen, DBridge verkörpert das Hardcore Continuum, die Anwesenheit von Helios ist ein Verweis auf McBrides Ambient-Leidenschaft. Und dann ist da noch der Typ, der vermutlich gar niemals schläft: Legowelt. Der Niederländer Danny Wolfers stellt in Sachen Produktivität sowie Pseudonymwut noch alle in den Schatten und widmet sich dem Titeltrack mit der gewohnten Handschrift, soll heißen: dreckiger Kick, ein bisschen Acid und viel Patina. Wir präsentieren Legowelts Remix von Synkros „Changes“ als exklusive Premiere!

 


Stream: SynkroChanges (Legowelt Remix)

Synkro - Changes Remix EPSynkroChanges Remix EP (Apollo)

01. Your Heart (Sven Weisemann To Be Pure In Heart Mix)
02. Changes (Legowelt Remix)
03. Body Close (DBridge Remix)
04. Midnight Sun (Helios Remix)

Format: 12″, digital
VÖ: 15. Juli 2016