FRANKIE KNUCKLES Plattensammlung archiviert

Fotos: Taylor Mckinley

Rund anderthalb Jahre nach dem Tod des legendären DJs und Produzenten Frankie Knuckles ist die Archivierung seiner Plattensammlung in vollem Gange, wie der Chicago Reader berichtet. Laut diesem würde die knapp 5 000 Platten umfassende Sammlung des Godfather of House im Stony Island Trust & Savings Bank Building in Knuckles‘ Heimatstadt untergebracht. Knuckles habe sich bereits anderthalb Jahre vor seinem Ableben nach Möglichkeiten der Archivierung informiert. Eröffnet wird die Sammlung am 3. Oktober.

Verantwortlich für die Inventarisierung, Katalogisierung und Archivierung zeigt sich unter anderem die 2014 nach Knuckles‘ Tod ins Leben gerufene Frankie Knuckles Foundation, der der Veranstalter und Ex-Manager Knuckles‘, Frederick Dunson, als Geschäftsführer vorsteht. Die Frankie Knuckles Foundation hat sich der Präservierung und Pflege von Knuckles‘ Andenken verschrieben und rekrutiert ihre Mitglieder vornehmlich aus dem Umfeld der Smart Bar, wo der DJ bis zu seinem überraschenden Ableben am 31. März 2014 als Resident tätig war.

Die Katalogisierung wurde mit Hilfe eines Plattenladenbesitzers vorangetrieben, der die rund 5000 Scheiben allesamt testgehört hat, wie Dunson gegenüber dem Chicago Reader berichtet. Das dem Archiv zugrundeliegende System wird als hybrid bezeichnet: Bereits vorab sortierte Platten werden alphabetisch nach Künstler/in auf zehn verschiedene Genres verteilt, der Rest umfasst 30 kleinere Stapel, die sich auf Reisetaschen verteilten und von Knuckles offenkundig für die Archivierung vorsortiert waren. Der Bericht listet einer Reihe kurioser Funde während der Inventarisierung der Platten auf, darunter eine tote Schlange und diverse Briefe mit mal mehr, mal weniger anständigen Inhalten aus aller Welt. Probleme bereiten jedoch die von Knuckles selbst auf den Labels diverser Platten angebrachten farbigen Sticker, deren zugrundeliegendes System bisher noch nicht entschlüsselt werden konnte.

Es ist nicht die erste Widmung an Knuckles, der mit seinen DJ-Sets im Warehouse den House-Sound antizipierte: Bereits 2004 wurde ein Teil der Straße, in welchem sich das Warehouse befand, in „Frankie Knuckles Way“ umbenannt, nach seinem Tod fertigten lokale Street Artists ein Wandbild in seinen Ehren an.

Lest hier unser Zeitgeschichten-Feature über Frankie Knuckles, erstmals erschienen in Groove 140 (Januar/Februar 2013).