DOWNLOAD André Galluzzi – We Play Vinyl Podcast

Dass André Galluzzi eine besondere Beziehung zu Schallplatten hat, muss wahrscheinlich nicht extra erwähnt werden. In mehr als 25 Jahren DJ-Tätigkeit hat der Wahllondoner rund 25.000 Vinyl-Scheiben erworben, wie er unlängst gegenüber der Groove zu Protokoll gab, und auch bei seinen Auftritten bleibt er dem Medium bis heute treu. Um die Liebe zu den schwarzen Scheiben weiterzuverbreiten, veranstaltet Galluzzi zudem in unregelmäßigen Abständen Partys mit dem Titel „We Play Vinyl“. Die nächste Ausgabe findet am Samstag, den 1. August 2015, im Watergate in Berlin statt, zu Gast sind unter anderem DeWalta, Shinedoe und Steve O’Sullivan. Zur Einstimmung auf das Event hat Galluzzi für uns einen exklusiven Mix aufgenommen und erklärt im Interview die Philosophie hinter der Partyreihe.

 

André, deine Event-Reihe heißt „We Play Vinyl“. Können wir also davon ausgehen, dass du den dazugehörigen Podcast auch ausschließlich mit Schallplatten aufgenommen hast?

Ja allerdings, ich spiele so viel Vinyl wie möglich! Wenn ich dazwischen dann doch einmal eine CD spiele, dann nur weil es sich um unveröffentlichte Tracks handelt, Sachen von Kollegen und Freunden zum Beispiel, oder eigene Stücke. Der „We Play Vinyl“-Podcast besteht jedoch zu 100 Prozent aus Vinyl.

Wie hast Du die Stücke für den Mix ausgesucht? Gab es irgendwelche besondere Kriterien?

Ich lasse mich immer treiben und folge meinem Bauchgefühl. Ich muss aber sagen, dass ich grundsätzlich ein eher lockeres und zeitloses Set für meine Podcasts bevorzuge. Ich produziere gerne zeitlose Mixe, die am Tage und bei Nacht gut hörbar sind. Was bei mir dann im Club passiert, steht aber unter einem ganz anderen Stern. Da kommen dann alle Facetten zum Vorschein.

Kannst du bitte kurz das Konzept der Partyreihe erklären und wie du auf die Idee dafür gekommen bist?

Bei „We Play Vinyl“ geht es nicht um eine Ausgrenzung der Digitalverfechter. Ganz im Gegenteil! Es geht um die Daseinsberechtigung eines jeden, der sich auf sein Medium versteht und es als Instrument bedient. Das Medium wird zur Message. Nicht wenige junge Nachwuchs-DJs entdecken Vinyl als Herzstück ihrer Musik für sich. Das gegenwärtige Comeback der Platte freut mich natürlich besonders.

Im Interview für die Groove-Rubrik „Mein Plattenschrank“ hast du vor kurzem erwähnt, dass deine Vinyl-Sammlung rund 25.000 Stück umfasst. Wo bewahrst du denn diese Unmengen von Platten auf?

Grob geschätzt sind das tatsächlich so viele! Natürlich bietet die Wohnung nie genug Platz, da befinden sich nur gut ausgewählte Scheiben. Den Rest habe ich im Studio.

 


 

Download (MP3, 320 kBit/s, 64:04 Min., 147,1 MB)

 

1. Alka Rex – Orleans Bardel (Melchior Prod. Rmx) – Nervmusic
2. Low Money – Music Love
3. Schneider & Galluzzi – Mario – Cocoon
4. Sascha Dive & Christian Burkhardt – Sax – CB Sessions
5. Seul – Eklo 31
6. A Scott & Chad – Mrs J (Cab Drivers Rmx) – Constand Sound
7. Mandingo ‎– Another Dub On Earth – Black Catalogue
8. Lauhaus – Shake ‚N Bake – MFD
9. André Galluzzi – Alcatraz, Mathilda – ARAS
10. Re.you – Fantasy – Speicher 86
11. Mark E – Activity – Futureboogie
12. Insanlar – Kime Ne (Ricardo Villalobos Rmx) – Honest Jons

 

we-play-vinyl

Groove präsentiert: We Play Vinyl

Samstag, 1. August 2015

Line-up: André Galluzzi, Steve O’Sullivan live, Shinedoe, DeWalta, Stassy & Wilck, Dédé

Watergate
Falckensteinstr. 49
10997 Berlin