Wenn man jemanden nennen müsste, der wirklich konsequent seine Leidenschaft für Modularsysteme in seinen Produktionen auslebt, dann sollte der Name Steevio nicht fehlen. Seit den frühen Nullerjahren benötigt man für sein Klänge schon beim bloßen Zusehen eigentlich einen Pilotenschein. Auf den Moment spezialisiert gibt es in den neuen Tracks des Meisters der Improvisation das altbekannte Rezept zwischen Techno und oldschooligen Minimal-Grooves. Überlegt modulierte Synthesizer schlängeln sich über einen dezent im Hintergrund zurückstehenden Grundbeat dessen markante Shaker in „Ailgychu“ oder „Caru“ zum Taktgeber avancieren. Wohl situiertes Handwerk ist das, aber eben auch nichts Neues. Für brettharte Steevio-Fans ein Muss, aber jeder, der noch keine Steevio-Platte hat, kann sich genauso gut auch an eine der älteren Mindtours halten.

 


Stream: SteevioAnimistas (Preview)