In der Diskografie des Niederländers Cliff Lothar findet sich eine gemeinsam mit Legowelt produzierte Platte – und auch die „Soul Plonk EP“ mit zwei starken, detroitigen Tracks ist nicht allzu weit von Legowelt entfernt. Die Stücke haben einen lebendigen, organischen Sound und man spürt, dass die Spuren nicht Note für Note mit der Maus hingefrickelt, sondern live eingespielt wurden. Diese Authentizität führt aber nicht zu einem selbstgefälligen Muckertum, eher zu einer Aufmerksamkeit für klangliche Subtexte, für den doppelten Boden der Sounds, sodass immer eine sehr gewitzte, ironische Ebene mitschwingt.