Michael Dodman alias Huxley gehört zu den spannendsten Vertretern der neuen britischen House-Welle, die seit einigen Jahren von der Insel auch zu uns herüberschwappt. Seine ersten Schritte unternahm Huxley vor etwa zehn Jahren als UK Garage-Produzent und diese Vergangenheit scheint auch in der vielseitigen Stilmischung aus House, 2-Step, Drum’n’Bass und Techno seines gerade erschienenen Debütalbums Blurred auf. In seinem Beitrag zu unserer Podcast-Reihe nimmt er uns mit auf eine Reise durch einen Teil dieser Stilrichtungen und erzählt im Interview von seiner Zusammenarbeit mit der House-Legende Roger Sanchez.

 

Michael, wie hast du die Stücke für den Podcast ausgesucht? Hattest du ein bestimmtes Konzept dafür im Kopf?

Nun, bei diesen Mix wollte ich mit den Erwartungen der Leute daran, was ich auflege, spielen. Ich lege tatsächlich alles mögliche querbeet durch die Stile auf, aber diese Tracks spiegeln das wider, was mir gerade am besten gefällt. Ich wollte außerdem eine Menge Stücke verwenden, die ich in den letzten Monaten auf Vinyl gespielt habe. Das ist etwas, das ich noch nie wirklich bei einem Podcast getan habe, denn das Vinyl-Fieber hat mich gerade erst wieder angesteckt! Was ich gerade wirklich mag, sind House-Stücke, die nach vorne gehen, Sachen mit einer gewissen Attitüde.

Wo und wie wurde der Mix aufgenommen?

Ich habe den Mix zuhause in meinem Studio aufgenommen, nur mit meinen Plattenspielern, einem CDJ und – um ganz ehrlich zu sein – ein wenig Nachbearbeitung am Computer.

Einer der beeindruckendsten Aspekte deines Debütalbums „Blurred“ ist seine stilistische Vielfalt. Hattest du das von Anfang an so geplant?

In gewisser Weise, ja. Ich hatte ein Album fertig, das durchgehend homogen klang und entschloss mich dann aber, noch einmal ganz von vorne anzufangen. Das Ergebnis dieser Reaktion war Blurred. Ich wollte alle Musikstile, die ich mag, ob nun Dance-Musik oder nicht, miteinbringen.

Eine der Kollaborationen auf dem Album ist das Stück „Callin“, das du gemeinsam mit der House-Legende Roger Sanchez produziert hast. Wie bist du mit ihm in Kontakt gekommen?

Roger kam auf uns zu und erzählte, dass er gerade dabei sei, sein Projekt S-Man wieder zu starten. Die S-Man-Stücke sind meine Lieblingssachen von ihm und deshalb passte dieser Sound stilistisch perfekt. Es war natürlich eine Riesenehre, dass so eine Legende mit mir arbeiten wollte. Ich musste mich erst einmal kneifen! Roger hat dem Stück eine Menge hinzugefügt. Wir haben wirklich gut zusammengearbeitet und es wird ganz sicher noch mehr gemeinsames von uns beiden kommen!

Das Album Blurred von Huxley ist bei Aus Music erschienen.

 


 

Download (MP3, 320 kBit/s, 60:14 Min., 138 MB)

 

01. Hackman – Agree to Disagree
02. Nick Beringer & Diego Krause – Premium (Malin Genie Mix)
03. Steve Poindexter – Work that Mutha Fucker (Gettoblaster & Robert Armani Mix)
04. Todd Osborn – Put Your Weight On (Chicago Mix)
05. Alex Coulton – Brooklyn
06. Marquis Hawkes – House is My Castle
07. Crystal Maze – Twilight People
08. Mr G – Whant It
09. Tom Trago & Bok Bok – Pom Clash
10. Marlow & Mo’Joe – Love Over Feel (DF’s Obj Drum Tool)
11. TWR72 – Download
12. Marcel Dettmann – Let’s Do It
13. Albert van Abbe – Ostinati08
14. Andreas Gehm – Solar Two
15. Psyk – Automatic
16. Matthew Styles – We Said Nothing
17. Pepe Bradock – A Path of Most Resistence