Mit seinem dritten Album Iffy zeigt sich Lorenz Brunner auf Innervisions nicht wie gewohnt von seiner düsteren und melancholisch anmutenden Seite. Daher klingen auch „Levo“ und „Garbo“, die nun zusätzlich gemeinsam auf einer separaten EP ausgekoppelt werden, zurückhaltender und emotionaler als Recondites bisherige Veröffentlichungen auf Dystopian oder auf seinem letztem Album Hinterland. „Levo“ ist einer dieser herzerweichenden Tracks, die an euphorischem Potenzial kaum zu übertreffen sind. „Garbo“ hingegen ist etwas verträumter gehalten, zudem erzeugt hier ein unverkennbares Synthiemotiv eine gewisse Gleichmütigkeit.