„In The Desert“ war die erste Veröffentlichung auf Multi Culti, einem noch jungen Sublabel von Tigas Turbo Recordings aus dem kanadischen Montreal. Den nicht gerade aufregenden Auftakt machte der australische Act Dreems mit drei Tracks zwischen tribalen Wüsten-Cosmic-Sounds, balearischen Klängen und einem dubbigen Irgendwas. Doch die Remixe sind nun tatsächlich interessant, allen voran der von Alex Boman. Der Schwede macht aus einem schlaffen Balearic-Wüsten-Epos einen recht spartanischen, psychedelisch-dubbigen Kraut-House-Track. Doch auch der klöppelig-kosmische Multi Culti-Dub von „We Shall Be Found“ kann sich hören lassen, erinnert ein bisschen an die frühen House-Versuche des The Orb-Labels WAU/Mr. Modo Recordings. Außerdem noch dabei: eine Dub/Downbeat-Version von Tomash.