Für Appollinia war „Underwater“ von DJ Gregory alias Point G einer der Tracks, die ihre Szene im Paris der Nullerjahre initialisierte. Deren Wiederveröffentlichung auf dem Label des Trios scheint Gregory animiert zu haben, sein Alias wiederzubeleben. Diese fünf Stücke knüpfen ziemlich unmittelbar an den House-Sound von damals an. Sie haben eine Rohheit, die in den vergangenen Jahren am ehesten bei britischen Produktionen aus dem Bass-Kontext zu finden war. Aber anders als in vielen der Tracks von der Insel gibt es hier auch ein subtiles, geheimnisvolles Moment. Gregorys Tracks haben eine irrwitzige Energie und Leidenschaft, sind dabei aber doch total ruhig und behutsam.