Viel braucht es manchmal nicht, um glücklich zu sein. Mit acht Tracks und wenigen musikalischen Mitteln erzeugt Joe Howe eine entspannt-wohlige Stimmung, die an unbeschwerte Kindheitstage erinnern lässt. Der in Glasgow lebende Produzent hat schon unter einigen Pseudonymen veröffentlicht, wovon das bekannteste Ben Butler & Mousepad sein dürfte. Seine Produktionen zeigen eine Begeisterung für Experimente mit simplen Setups aus Synthesizern und Drum Machines, die in funkige HipHop-Entwürfe münden, was hin und wieder stark nach Skweee klingt. Dem bleibt der Produzent aus Glasgow auch unter seinem bürgerlichen Namen und als frisch gebackenes Mitglied der Sound Pellegrino-Familie um Teki Latex, Orgasmic und Emile Shahidi treu. Die Stücke auf Exep bordern über vor optimistischem Computerspiel-Funk, der freundliche Kuriositäten auftischt und mal mit HipHop, mal mit House oder Disco schäkert. Die Synthie-Ohrwurmmelodien spazieren leicht und locker ins Hirn und verwandeln es zu einem gemütlichen Wohnzimmer, in dem man einfach hängen bleibt.

 


Stream: Joe HoweExep (Snippets)