Die Monate April bis Juni 2014 hatten herausragende Musikvideos zu bieten. Auffallend dabei: Die verstärkte Verwendung narrativer Erzählformen, wie etwa beim Kurzfilm zu Marcel Dettmanns „Seduction“ oder dem Clip zu „She’sn Bad“ von DyE feat. Egyptian Lover. Wir haben die zehn besten Clips des zweiten Quartals aus der elektronischen Musikwelt zusammengestellt – in alphabetischer Reihenfolge.

 

Marcel Dettmann feat. EmikaSeduction

Regisseur Parker Ellerman nimmt Marcel Dettmanns Stück als Inspiration für einen neunminütigen Film Noir, der in beeindruckenden, von Fritz Lang inspirierten, Schwarzweiß-Bildern eine Geschichte von Liebe, Tod und Begehren in einem wie aus der Zeit gefallenen Berlin erzählt.

 

DyE feat. Egyptian LoverShe’s Bad

Tolle Mischung aus Realfilm und Animation des kanadisch-französisch Regie-Kollektivs Dent de Cuir. Vorsicht: Die von Egyptian Lover besungene Femme Fatale ist wirklich baaaad!

 

Elektro GuzziAcid Camouflage

Die Mitglieder der österreichischen Live-Techno-Band erstarren in diesem Clip von Karin Hammer und Clemens Hufnagel effektvoll zu Schaufensterpuppen.

 

Delhia de FranceShare A Breath

Die nackten Körper eines tanzenden Paares dienen in diesem poetischen Clip als Projektionsflächen für geometrische Lichtmuster der VJ-Künstler MXZEHN.

 

HauschkaAgdam

Leicht surrealistisches Tanz-Duett in einer verschneiten Berglandschaft, gekonnt in Szene gesetzt von Jordan Bruner und Lee Gingold.

 

LiarsPro Anti Anti

Angus Andrew and Aaron Hemphill von den Liars lassen Wachsnachbildungen ihrer Gesichter anfertigen, um diese anschließend effektvoll erhöhten Temperaturen auszusetzen. (Regie: Yoonha Park)

 

MoiréFalse

Großartig verspulte, pixelige Video-Kunst. (Regie: Disguise)

 

NozinjaTsekeleke

Quietschbunt und leicht psychedelisch: Der südafrikanische Meister des Shangaan Electro lässt seine Tänzer zu minimalistischen Hochgeschwindigkeits-Beats wieder die Hüften (und falschen Bäuche) kreisen. (Regie: Chris Saunders)

 

Otto von SchirachTipo Tropical

Das kommt dabei heraus, wenn Floridas berüchtigtster Bassmusik- und Breakcore-Weirdo seine eigene Miami Vice-Folge inszenieren darf. Caliente! (Regie: Julian Yuri Rodriguez und Pepe Billete)

 

Throwing Snow feat. Adda KalehThe Tempest

Barocke Altar- und Wandgemälde dienten Rick Robin eindeutig als Inspiration für seine bildgewaltigen Tableus voller Engel in diesem Clip.