Nach dem Albumerstling Slow Dancing In A Burning Room führt Aitor Etxebarria mit We Walked Home Together seine Tanzromanze nun endlich mit nach Hause und hinterlässt dabei ein Album, das nicht weniger erstaunt als sein Vorgänger. Das zweite Album des Basken kommt mit noch etwas weniger Kanten und noch mehr überschwenglichem Breitwand-Pop daher. Eine dicke Patina molliger Piano-Melancholie trägt hier sowohl Pop-verliebter Romantik-House (wie beim Titeltrack), eigenwillige Acid-Dub-Schieber, balearischer Lagerfeuer-House inklusive Folkband („Mugarrirantz“), und überproduziert schmachtende Popsongs mit dicken Beats („You Left Us In This Physical Space“), bei denen man fast schon Chris Martin um die Ecke kommen hört. Dem Basken und seinen Gesangs-Mitstreitern (unter anderen DFA’s Woolfy) gelingt hier einiges, aber nicht immer alles. So wollen Tracks wie die überladene HipHop-Nummer „Someone Is Gonna Paint You“ einfach zu viel und man wünscht sich gelegentlich, dass der Spanier nicht immer alle Ideen in einen Track packt, sondern sich auch mal in Ruhe an einer abarbeiten würde. Ideen stecken hier nämlich für mindestens drei Alben drin, und das ist manchmal herzergreifend toll, lässt einen zuweilen aber auch mal etwas ratlos zurück.

 


Stream: El_Txef_AWe Walked Home Together