Drei Tracks machen aus der Gigolo 297 „Die Wiener Festwochen“: Geradezu symphonisch entfaltet Peter Kruder darauf seine strahlend bestückte Soundpalette. Bei durchweg düsterer Beleuchtung auf Cinemascope gedreht, laden „Home“, das bereits seit Ende 2013 kursierende „Orchestral“ und „Spinnst Akt 1-3“ zum gepflegten Durchdrehen auf dem Dancefloor ein. Auch wo die Grooves noch House sind, läuft hier schon Techno. Besonders die letztere Nummer punktet mit mechanisch-manischer Monotonie. Ideale Platte für Gigolo, oder wie DJ Hell selbst meint: „Best single ever!“ An dieser Übertreibung ist was dran.