Fred Peterkin aus NYC hat sich als Black Jazz Consortium und mit seinem Label Soul People Music rasch einen Namen gemacht. Ganz klassisch zwei Tracks, Vorder- und Rückseite, enthält seine aktuelle Maxi für Mule – beide weisen ihn als konsequenten Produzenten aus. Durch eine dichte, filzige Wand hindurch hallt das Vocal des Titelstücks zu uns herüber, der wuchtige Groove lässt sich davon nicht beeindrucken und bleibt unbeirrbar – metallisches Flirren unterstreicht den Techno-Appeal von „Distant Rain“. Kontrastierend dazu auf Seite B: smoother, zurückgelehnter Deep House mit Vocals über den Gebrauch von Maschinen. Souveräne, coole Maxi.