Es wäre übertrieben zu sagen, dass dieses Album aus dem Nichts kommt, aber irgendwie überraschend ist es schon. Bereits 2010 hatte der italienische Produzent Chevel die „Monad“-Reihe auf Stroboscopic Artefacts eröffnet. Danach gründete er sein eigenes Label Enklav, auf dem er eine Handvoll Singles und ein Album veröffentlichte. Und trotzdem hatte man ihn nie so richtig auf dem Schirm. Vielleicht musste seine zwischen House und Techno pendelnde Experimentierfreude erst in Air Is Freedom kulminieren, um gehört zu werden. In den acht skizzenhaften Stücken entwirft Dario Tronchin, so sein bürgerlicher Name, trockene Grooves aus klassischen Drumsounds, verrauschten Melodien und angedeuteten Acid-Fetzen. Ein solches Album hätte man, und das ist die zweite Überraschung, wohl eher auf Kontra-Musik oder vielleicht noch auf Delsin erwartet. Denn die Stücke haben kaum etwas von der Non Series-typischen Derbheit. Sie sind traumhaft entrückte Sequenzen, die lieber andeuten als gleich alles zu offenbaren.

 


Stream: ChevelAir Is Freedom