Kerri Chandler ist einer der Helden des New Yorker Deep House der Neunziger und für das Deep-House-Revival der vergangenen Jahre eine, wenn nicht die zentrale Figur. Bei seinem jetzt auf Appollonia wiederveröffentlichten „Sunday Sunlight“ von 1999 geben seine typischen, schluchtenartigen Grooves und die vollen Bässe den melancholischen New-Jersey-Sounds eine extreme Tiefe und Energie. Der makellose Mix von Delano Smith taucht den Track in präzis gezeichnete Detroit-Sounds, während die elegante, respektvolle Bassline den Dancefloor im Blick hat.

Chandlers neue Produktionen „Mama“ (mit Jerome Sydenham) und „Think Of Something“ für das Watergate-Label sind makellose, unspektakuläre Kerri Chandler-Tracks. Auch die Remixe lassen nichts zu wünschen übrig: La Fleur baut schöne, raumgreifende Grooves und löst die Spannung der Bassline in einem spielerischen Moment auf. Voyeur klingt wie ein technoider Henrik Schwarz, Lola Purple und Maine arbeiten die Basslines von „Think“ zu einem monumentalen Groover aus.