Tale Of Us sind die Meister des Halls, des Reverb. Was bei anderen nach überproduziertem Effektballast klingt, wirkt bei dem italienischen Duo einschmeichelnd, intim, vertraut und geheimnisvoll. Da steckt eine Menge drin: Detroit Techno, Trance, Post-Minimal, Siebziger-Elektronik von Jean Michel Jarre oder Tangerine Dream und Soundtracks von Jerry Goldsmith oder Vangelis. An dem gemeinsam mit dem Londoner Act Vaal produzierten „Concor“ ist toll, wie die Elemente aus der Hall-Landschaft auftauchen. Einen Moment später meint man, sie seien schon immer da gewesen.