Man war gespannt, wie Mano Le Tough nach dem Erfolg von „Changing Days” zurückkommen würde. Nun wissen wir es: auf seinem eigenen Label Maeve mit bewährtem 3-Track-Format. Drei unterschiedlichen Facetten seines Schaffens. Der Titeltrack „Tempus“ ist nahezu spröde mit ganz leichtem Acid-Appeal und melancholischen Grundton. „Return To Yoz“ ist hingegen tanzflächenkompatibel, baut sich ziemlich dunkel und langsam auf. „Sorry Is A Useless Word“ lässt den Romantiker Mano viel Raum. Dafür liebt man ihn, auch weil er neben Glöckchenklang wieder seine zarte, brüchige Stimme erhebt.