Gilles Aiken alias Edward hat zuletzt Conny Plank-Produktionen geremixt. Der titelgebende Opener dieser EP auf Oliver Hafenbauers neuem Imprint kann daher mit seinen verqueren Synthie-Sounds kaum überraschen, dafür aber überzeugen. Mehr als die klapprige House-Nummer „Midnight Express“. „Symbols Of Balea“ auf der B-Seite ist ein einziger Tagtraum: Meeresrauschen, in Echowolken schwebende Gitarren. Subtil zündelnde Ekstase. Die andere Art von Tool: sich über 13 Minuten verdichtende Atmosphäre, nach einer kräftigen Kick lechzend. Die kommt nicht, dafür aber hoffentlich bald mehr von Edward.