Diese vier verhaltenen, subtilen House-Tracks von Steve Bug sind durch und durch aus der Dramaturgie, aus dem Arrangement entwickelt. „The Arpeggio“ und „Thickest Bass“ sind nach den Kondensationskeimen benannt, die alles lostreten. Für einen Moment bündeln sie die Aufmerksamkeit, doch bald muss etwas Neues dazu kommen. So entsteht nach und nach eine feingliedrige, komplexe Klangskulptur. Eindeutige, für sich stehende, genretypische Signature Sounds wie Orgeln oder Strings braucht Bug nicht. Die Bedeutung der einzelnen Elemente entsteht aus dem Ganzen. Das Kunststück liegt darin, dass die Tracks nicht schwerer werden, sondern von alleine an Spannung und Dichte gewinnen.