Es nieselt wieder – und die Aliens setzen erneut zur Landung an. Drei Cuts, drei Variationen wie Acid klingen kann. Hier zeigt Milton Bradley, Produzent der Alien Rain-Serie, seine Vorliebe für die Klänge der Roland 303. „Alienated 4A“ formt einen langanhaltenden Warptunnel in feinster SciFi-Manier. Bei „4B“ morpht sich das Alien seinen Weg unaufhörlich durch die Weiten des Weltalls – mit einem grollenden Bass Richtung Dunkelheit. Der letzte Tropfen kommt dann per „Alienated 4C“ – eine Reise in Raum und Zeit mit dem passenden Soundtrack. Wer auf Acid steht oder auch nur das Gefühl mag, einer alten Liebe aus den neunziger Jahren wieder zu begegnen, sollte hier zuschlagen.