Mit „Simple Setup“ hat Christopher Rau zuletzt ja einen echten Hit hingelegt. Seine neuste Veröffentlichung lässt sich allerdings ebenso wenig lumpen. Hier reduziert er den jazzigen Input zugunsten Drumrack-induzierterer Deep-House-Grooves. Diese kreieren in Kombination mit schillernden Chords und allerhand Soundkulisse auf der A-Seite ein zupackendes Rhythmusgefüge, das sich wie der Soundtrack zu einem sonnigen, sonntäglichen Marktspaziergang anhört. Das Thema des B1-Titelstücks plätschert mehr so vor sich hin, während „Im Sumpf“ eine typische B2-Nummer ist.