„Running To The Sea“ ist ein Katharsis suchender Synthie-Pop-Song mit Susanne Sundfør – zugegeben: eher mittelmäßig. Weitaus besser: der Remix der Pachanga Boys, die mit ihrem 12-Minuten-Gebet sogar mehr nach Röyksopp klingen als das Original. Während Villas Interpretation trotz Laid-Back-Kleister zu sehr am Original ist, baut der Australier Late Nite Tuff Guy ein ansprechendes Italo-Disco-Kleinod zusammen. Kosmischer Boogie!