„Wires“ von Redshape auf dieser einseitig bespielten Present hat die Bedingungslosigkeit und Konsequenz von Technoklassikern von Planetary Assault Systems oder Speedy J. Der langsame, monotone Groove herrscht gebieterisch über den Dancefloor. Eine Synthesizer-Spur ergießt sich wie eine Flutwelle: gewaltig und unberechenbar. Die Drastik elektronischer Klänge ist auch hier Redshapes großes Thema. Einen Rahmen erzeugen neben der Bassdrum eine Reihe präzis gesetzter, perkussiver Elemente. Sie sorgen dafür, dass das Techno ist und keine Klangkunst.