In einer kürzlich zufällig aufgeschnappten Konversation im überteuerten Ost-Londoner In-Plattenladen Kristina Records monierte sich der Besitzer und ein Kunde darüber, dass das New Yorker Label L.I.E.S. nicht nur Musik veröffentlicht, die dem entspricht, was man von einem Dancelabel erwartet. Stimmt, und genau darin liegt die Aura der unberechenbaren Plattform von Ron Morelli! HD-Produktionsästhetik und offensichtliche Funktionalität stehen hier nicht auf der Agenda. Das unterstreicht auch die diesjährige L.I.E.S.-Compilation eindrucksvoll auf zwei CDs. Die enthalten rauen Stoff von bekannten und unbekannteren Produzenten wie Shadowlust, Terekke oder TX Connect. CD 1 liefert einige L.I.E.S.-Hits aus dem vergangenen Jahr wie „Feelin“ von Florian Kupfer sowie Tracks von der limitierten White-Label-Serie des Labels. CD 2 präsentiert unveröffentlichtes Material von bekannten Produzenten wie Beautiful Swimmers oder Xosar und neuen Künstlern wie Antenes. Musikalisch gibt es vieles: Acid-Techno, trocken jackenden House, Ambient-Industrial – immer rau, oft partiell avantgardistisch und schön ungefiltert von der Seele produziert! Einige werden das bemängeln, andere werden L.I.E.S. genau deshalb noch mehr lieben.

 


Stream: Marcos CabralDancing On Manhattan