Innervisions rennt mit großen Schritten auf die 50. Katalognummer zu. Doch wer denkt, es wird mit dem Hitpotential auf die runde Nummer gewartet, der kennt das Label dann doch nicht gut genug. Die Macher Âme und Dixon schaffen es auch hier wieder, Massenkompatibilität, Anspruch und Labelsound unter einen Hut zu bringen. Die Tracks kommen vom Kölner Marcus Worgull und dem Produzenten Peter Pardeike und haben sich schon in diesem Sommer auf den Festivals als echte Geheimwaffen erprobt. Mit der Geheimniskrämerei dürfte es jetzt vorbei sind, marschiert „Lenoix“ (und mit etwas Abstand auch „Blythe“) doch recht eindeutig in Richtung Winterhit.