Dass er nicht nur der versierte Techno-Sympath ist, sondern sich auch mit House bestens auskennt, hat DVS1 schon in dem ein oder anderen DJ-Set gezeigt. Zum nochmaligen Beweis startet er sein Label Mistress mit einer EP von Borrowed Identity, einem gerade mal Anfang 20-jährigen Produzenten aus Süddeutschland. Sehr zurückgelehnt und zugleich fokussiert wirken dessen Tracks. Über den kratzigen Grooves weht die rauchige Luft eines Soul- oder Jazzclubs, in dem jeder seinen eigenen Gedanken nachhängt. Eine Ausnahme bildet „Painted Clouds XII“, das mit seinen Dub-Anleihen irgendwo zwischen House und Techno sitzt. Jede Wette, das wird so eine Platte, bei der man immer erst kurz inne hält, bevor man sie auf den Teller legt.