Welche Musiken sind, der migrantischen Diaspora sei Dank, denn heute auch deutsche Folklore? Und wie hört sich das dann elektronisch remixt an? Das Projekt Heimatlieder aus Deutschland von unter anderem dem ehemaligen Spex-Redakteur Mark Terkessidis hat die Musik von Deutschen mit Wurzeln im Ausland aufgenommen. Und für diese Compilation nun Remixer versammelt, die eine Verbindung, vielleicht sogar eine biografische, zu den jeweiligen Genres haben. Margaret Dygas etwa, die eigentlich Malgorzata Joanna Dygasiewicz heißt, und ein polnisches Lied komplett umbaut zu einem perlonigen Ketamin-Schlonzer. Die meisten Remixer behandeln die Originale jedoch sehr behutsam. Da lässt etwa Murat Tepeli die Wucht türkischen Chorgesangs stehen, nur unterlegt mit einem dezenten Rumpelbeat. Thomas Mahmoud verdubbt dezent marokkanischen Gnawa. Und Mark Ernestus arbeitet das Drumming der mosambikanischen Popmusik Marrabenta heraus. Unter anderem außerdem mit dabei: Eric D. Clark, Ulrich Schnauss, Natalie Beridze, Guido Möbius und Matias Aguayo. Alle mit Musiken, die man von diesen Produzenten so noch nicht gehört hat – oder sowieso noch nie gehört hat. Tolles Projekt, schönes Ergebnis.

 


Stream: Saadi Belouali Jani & Thomas MahmoudLa Caravane du Maghreb (Arab Disco Dub Remix)