Ursprünglich war das Pseudonym Breach wohl als Underground-Pendant zu Ben Westbeechs breitenwirksameren Produktionen gedacht. Vor drei Jahren kam mit „Fatherless“ die erste Single und drückte Westbeechs Neigung zu basslastigem House aus. Eine Labelgründung (Naked Naked) und einen explosiven Hit („Jack“) später, hat der Produzent wahrscheinlich mehr unter seinem neuen Alias zu tun als unter seinem bürgerlichen Namen. Sein Mix für die DJ-Kicks-Reihe ist verschiedenen Facetten von House gewidmet. Die Tracks greifen gut ineinander, es herrscht weder Hektik noch auffällige Langsamkeit, was auch an der Auswahl der Stücke liegt. Nach dem Auftakt von Innercity geht es in wohlgeformten Geschwindigkeits- und Härtewellen weiter über Stationen wie „It Is What It Is“ von Fred P, Conis „My Secret Diving“ und „Z-Boson“ von Dopplereffekt bis hin zu Iron Galaxys „Attention Seeker“ oder „Nightdrive To Bolland“ von Sabre. Dabei ziehen sich als roter Faden wohlklingende Melodien durch den runden Mix, von dem man sich gut auf die bevorstehende Clubnacht vorbereiten lassen kann.

 


Stream: BreachBeroving