Der Titeltrack lässt sich Zeit und rollt bis zum Breakdown eher sanft dahin, was die Mix-Meister der DJ-Zunft freuen wird. Nach dem Break geht es dann aber noch ruhiger weiter, dafür erzählt uns eine Dame etwas auf spanisch und es schleichen sich langsam ein paar crazy Synthbleeps ein. Tantra-House, der Höhepunkt wird nur angedeutet und auf den nächsten Track vertagt. Der könnte „BCN“ heißen – hier holzt eine Oldschool-Kick durch energetische fünfeinhalb Dub-House-Minuten, oder „Rendezvous Love“, das maßgebastelt ist für die Strand-Afterhour.