Mit erfolgreichen Veröffentlichungen auf Diynamic, Cadenza und Visionquest hat sich der Spanier Manuel García Guerra zu einer Hitmaschine entwickelt. Mit seinen cleveren Produktionen holte er einen abgründigen, entkoppelten Afterhour-Sound auf die großen Dancefloors. Bei „Phantast“ baut er die Bassline in die Atemzüge eines monotonen, stampfenden Groove ein. „Monamen“ kombiniert die gestreamlinete Version eines Berghain-Techno-Groove mit einer schrillen Space-Disco-Hookline. „Viaje con Marcos“ verbindet gedämpfte Percussion mit einem hypnotischen Bass. Der Mann weiß, was er kann.