Dies ist die wahrscheinlich erste One-Man-Band im Berghain. Okay, es ist die Kantine, und Robert DeLong kommt auch nicht mit Mundharmonika, Akustischer Gitarre und Fersen-Bass-Drum. Eher hat er sich sein Set-up vom Circuit Bending abgeschaut. Alles auf einmal erledigen muss aber auch der 27-Jährige aus dem Staate Washington. Ein paar „Aahs“ und „Oohs“ ins Mikro hauchen, die Aufnahmen samplen, daraus ein paar Synthesizer-Flächen erzeugen. Dann Schlagzeug dazu programmieren, Bass-Gitarre dazu und… Es fällt bereits beim bloßen Zuschauen schwer, ihm zu folgen. Die Tracks bleiben aber nicht nur lustige Anekdötchen aus dem Gerätepark von einem Mann, der alles kann. DeLong spricht mit seinem Party-Electro erfahrene Animal Collective-Fans ebenso sehr an wie antideutsche Jungraver, die auf Audiolith abfahren. Dass er sich bald größere Räume suchen muss, das zeigt die Agentur, die ihn an die Spree bringt: Marek Lieberberg, also die Liga Rihanna und Depeche Mode. Wahrscheinlich handelt es sich bei Robert DeLongs Schau also um die vorerst letzte One-Man-Band im Berghain.

 


Video: Robert DeLongHappy (Studio Live Session)

 

Robert DeLong

Dienstag, 24.September 2013, 21 Uhr

Kantine am Berghain
Am Wriezener Bahnhof
10243 Berlin