Philipp Boston ist ein junger Produzent aus Berlin, der durch Platten auf White und Brothers in Love bekannt wurde. „Daphne“ ist ein in jeder Hinsicht solider House-Track: Der Groove bringt seine enorme Energie dosiert und überlegt ins Spiel. Die verhaltene, nachdenklich-melancholische Stimmung wird in den Orgeltönen vielleicht ein wenig zu deutlich zum Ausdruck gebracht. Bei „Action Jackson“ und „Acid Drops“ entwickelt Boston nicht diese Konzentration: Beim ersten Track rührt die Bassline wie ein Mixer im Kuchenteig. Und die Acid-Figur von „Acid Drops“ ist zu berechenbar und zu zahm, um den Track zu tragen.