Der zersplitterte, multidimensionale Groove von „Hall Of Confusion” von Ark aus Paris erinnert an Ricardo Villalobos-Nummern aus der 2002er Termiten-Phase. Vocal und Hookline sind tief unter diversen Schichten von Percussions vergraben. Geerdet wird der Track von einer schweren, Hip-Hop-artig pumpenden Bassline. Die drei anderen, skizzenhaften Stücke hat Ark zusammen mit Pit Spector produziert. Liebevoll werden die Downbeats von „Tiré par les Chevaux“, der Detroit-House von „Troll Of Detroit“ und der Ballroom-Swing von „Mega Salad“ mit Soul-, Funk- und Hip-Hop-Samples verziert. Trotzdem verlieren Ark und Spector nie die Beats und den Bass als Kraftzentrum der Tracks aus den Augen.