Eigentlich wollte die Crew der „Tille“ an diesem Wochenende ihren Club gebührend feiern: Am Sonntag, den 8. September 2013, wird in Leipzig die von einer Gruppe Stammgästen produzierte und mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne finanzierte Dokumentation Willkommen zuhause: Distillery – 20 Jahre Clubgeschichte uraufgeführt. Doch für den dienstältesten House- und Technoclub der sächsischen Messestadt stehen die Zeichen im 21. Jahr des Bestehens stattdessen gehörig auf Sturm. Der Standort in der Kurt-Eisner-Straße 91 direkt am Rand eines brachliegenden Bahngeländes, an dem sich die Distillery seit Mitte der neunziger Jahre befindet, ist akut gefährdet. Die Stadt Leipzig hat die südlich des Bayerischen Bahnhofs liegende Brache zum Entwicklungsraum erklärt, der nach einem Masterplan bebaut werden soll. Auf diesem Plan ist aber der Club nicht mehr zu finden.

Alle Gespräche, die von Vertretern der Distillery mit Behörden und Grundstücksbesitzern geführt wurden, blieben bisher ohne Ergebnis. Deshalb gehen die Clubbetreiber nun auf die Straße, um auf die verfahrene Situation aufmerksam zu machen. Am Samstag, den 7. September, soll mit einem Demonstrationszug und einem Open-Air-Rave gehörig Lärm für einen Weiterbetrieb des Clubs gemacht werden. Grund zur Hoffnung, dass in der „Tille“ nicht bald die Lichter ausgehen, gibt es: In den Neunziger wurde mit ähnlichen Aktionen bereits einmal der Fortbestand des Ladens gesichert.

 

Demonstration: Save The Distillery

Samstag, 7. September 2013, 14 Uhr

Line-up: Pascal Feos, Ronny Trettmann, Daniel Stefanik, Gunjah, Juno6, Chris Manura, Christian Fischer u.v.m

Distillery
Kurt-Eisner-Straße 91
04275 Leipzig

 

Filmpremiere Willkommen zuhause

Sonntag, 8. September 2013, 20 Uhr

UT Connewitz
Wolfgang-Heinze-Str. 12a
04277 Leipzig