Dub ohne House, aber auch ohne Ganja-Retro-Kappes. Das japanische Projekt Mystica Tribe schafft es, Melodika-Melodien auf ein radikal reduziertes Beat-Fundament zu stellen, dass man versucht ist, Minimal Dub zu proklamieren, wäre dieser Begriff nicht allzu kontaminiert. In „His Temple“ führen einen erst sixtiesmäßig verhallte Bongos in die Easy-Listening-Irre, danach wird aber schnell alles wieder angenehm düster und abgespeckt. Unaufgeregte, aber gerade deswegen umso bemerkenswertere Platte.