DJ Hell nimmt sich Klaus Nomi vor – passt perfekt ins Profil, schließlich hat er sich ja schon an vielen seiner Helden wie Grace Jones, No More, Alan Vega oder Brian Ferry abgearbeitet. Diesmal interpretiert er den Hit des legendären Synth-Wave-Countertenors: „Cold Song“. Der Official Remix würde mit seinem atmosphärischen Arpeggio-Aufbau und dem satten Housebass auch gut ins Innervisions-Lager passen. Die Remodeled Version indes zittert mit bezaubernden Synths und Klaus Nomis tragische Operetten-Stimme passt perfekt zur eiskalten Neon-Stimmung, die man gerne mal in eckigen Kleidern im Diskonebel durchkurven möchte.