Neville Watson ist nicht gerade ein Newcomer. Als Techno und House noch in den Kinderschuhen steckten, war er bereits mittendrin. In Windsor eröffnete der Engländer den Plattenladen Mighty Atom Records, ein Label mit gleichem Namen folgte. Ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit rückte er mit den Platten, die er auf Rush Hour gemeinsam mit dem bulgarischen Produzenten KiNK herausbrachte. Nun veröffentlicht Watson beim Den Haager Label Crème Organization sein allererstes Album. Dass dieses mit Vintage-Habitus daherkommen würde, war zu erwarten. Der Mann hat ein profundes Wissen über Detroit Techno, die alte Chicago-House-Schule, den New York House der Nu Groove-Ära, frühen UK-Techno, den Bleep-Sound und vieles mehr. All das findet in den elf Tracks auf Songs To Elevate Pure Hearts seinen Widerhall. Doch Watson ist kein spaßbefreiter junger Nerd mit Retrofetisch und im Internet angeeignetem Wissen, auch wenn er eines der besten Stücke „Everything I Know About House (I Learned On Facebook)“ genannt hat. Das Album ist gespickt mit Wow-Momenten. Es enthält ganz große Tracks für die Tanzfläche wie „Son Of House“ oder „Songs To Elevate Pure Hearts“, daneben stehen sehr introspektive Klänge voller Intensität. Neville Watson hat aus dem Fundus der Vergangenheit ein Album erschaffen, das über die Gegenwart eine Menge zu erzählen weiß.

 


Stream: Neville WatsonSongs To Elevate Pure Hearts (Album Preview)