In 14 Jahren Labelgeschichte ist Super.Trigger das gerade mal dritte Album des Raster-Noton-Mitgründers Frank Bretschneider für seine Heimatplattform. Aber Bretschneider probiert auch viel zu gern rum, als dass er sich ausschließlich Kader und Ästhetik des Labels unterwerfen könnte. Und so ist er eher so etwas wie das frei laufende Kernmitglied von Raster-Noton. Dabei ist Super.Trigger, nach Ausflügen zum Washingtoner Label Line und zu, ausgerechnet, den Krawallelektronikern Shitkatapult, zugleich die gradlinigste, juvenilste und drängendste Arbeit des 1956 geborenen Chemnitzers: auf granuliertem Hip-Hop basierende Beats, vollgeladen mit Mikromelodien, Springfedersounds und rockenden Quäkesynthesizern. Eine Wummsigkeit, die teils an den dick aufgetragenen Elektronik-Hop von breitbeinigen Typen wie Dr. Walker aus seligen Liquid-Sky-Cologne-Zeiten erinnert. Aber, um ehrlich zu sein: Strenge und ein wenig Zurückhaltung stehen ihm besser.

 


Stream: Frank BretschneiderMachineGun (Preview)