Man fragt sich ja gerne mal, wo unsere geliebten Produzenten auf der abgegrasten House-Wiese heute noch ein Hälmchen Nahrung für ihre Kreativität finden, aber es gelingt glücklicherweise immer wieder. Prommer & Barck scheinen bei dieser Futtersuche eine blühende Geheim-Alm entdeckt zu haben, so sprühend und vielschichtig klingt ihre „The Machine EP“. Genre-konstituierende House-Elemente stehen hier wie selbstverständlich neben ungewöhnlich gebrochenen Sounds, Rauheit trifft auf Pop-Glanz, und aus dem Nichts bläst eine Plastiktrompete ein verschmitztes Solo. Auf Prommers Solo-EP geht es nicht minder inspiriert weiter, hier kommt vor allem in „Hanging In The DJ Booth“ noch eine geradezu cinemaskopische Dimension hinzu.