Gleich mit der ersten EP definiert der Franzose Roman Poncet seine Vorstellung einer druckvollen Klangsprache: In „Cerate“ dominiert ein übermächtiger Beat, dessen Bassdrum im Stolpergang Takt für Takt neu aufgebrochen und von schneidenden Synthdubs konterkariert wird. Immer wieder wallt sich der Track zum Koloss auf, um im nächsten Moment den Dancefloor zu zerstampfen. „Sssn02“ verfolgt das gleiche Ziel mithilfe eines rappeltrocken jackenden Grooves und mächtigen 4/4-Fäusten. Kraft und Funktionalität sind dabei über die gesamte Laufzeit des Werkes greifbar präsent.