Vielen Techno-Hörern ist Boris Bunnik unter den Namen Conforce oder Versalife bereits ein Begriff, als Vernon Felicity erkundet der holländische Producer eher housiges Terrain. Die vier Tracks seiner aktuellen EP für MOS fächern diese Positionsbestimmung durch Tempo-Variationen auf: Es gibt vom eher gelassenen Acid-Swing von „Dawning“ fürs Warm-up über „Breaking Silence“ für den Set-Aufbau und „Wrong Notion“ zum Verlängern des Spannungsbogens viele Angebote für den DJ, bis mit der Cosmic-Ambient-Nummer „3“ der nächste Tag anbricht.