Ein altes Stück in neuen Gewändern, mit denen anscheinend auch der Acid wiederauferstanden ist. Marc Romboy schickt eine Bassline ins Rennen, die wie Miss Djax in ihren besten Zeiten klingt. Dazu elegische Streicher und fieses Zwitschern – brettig ist gar kein Ausdruck mehr. Der Lost-In-The-Groove-Mix ist eine vergleichsweise harmlose Disco-House-Interpretation mit Congas, Filter-Break und Stereo-Kanal-Spielchen, der F.E.X. Super Dub ist auch nicht viel mehr als einfach nur handzahm. Romboy schlägt sie alle.