Mitfühlend schummernde Pads in Alex Danilovs „I Believe“ und die leicht progressiv anmutenden Akkorde in „Operation Photon“ von John Tejada bilden die stilistischen Eckpfeiler von Knights Of The Sad Pattern – Part 2 des Moskauer Labels Pro-Tez. Polar Lights lädt mit einer verträumten Saxophon-Nummer zum Seele baumeln ein. Unterstützung gibt es von eingängigen Gesangsstücken wie „On My Way“ von Doyeq oder „Don’t Go For Looks“ von Tornike & Nini. Die Namen des beteiligten Künstlerstammes der Compilation lesen sich dabei ähnlich dem vor gut einem Jahr veröffentlichen Vorgänger, nur dass diesmal die Tracklist auf Kosten der digitalen Exklusivtracks reduziert wurde. Stilistisch wirkt ein Großteil der Stücke deutlich housiger und geht mehr in Richtung Loungeatmosphäre, was groovige Basslines und Acid-Komponenten in „Body Hold“ von Jon Le Bon und Koraboloves „Days Passed By“ gekonnt aufzufangen wissen. Überzeugend ist die kontinuierlich harmonische Linienführung der Tracks zueinander.