Scherenschnitt und elektronische Musik sind zwei Begriffe, die zusammen nicht gerade häufig auftreten. Der „Filmsalon Charlottenburg“ kombiniert sie und zeigt am Donnerstag, den 18. April, einen Scherenschnitt-Stummfilm, der live von den Gebrüdern Teichmann vertont wird.

Animationsfilme fingen mal ganz handfest an. Der Film Die Abenteuer des Prinzen Achmed entstand mit Hilfe von Scherenschnitten und Stop-Motion-Verfahren schon in den 1920er Jahren. Lotte Reiniger entlehnte die Geschichte aus Teilen von Tausendundeine Nacht und gestaltete mit Carl Koch, Walter Ruttmann und Berthold Bartosch den Silhouetten-Animationsfilm, der 1926 als einer der ersten abendfüllenden Scherenschnittfilme erschien.

Die Sammlung Scharf-Gerstenberg zeigt den Film zur Wiedereröffnung des Museums Berggruen, das Kunstwerke der klassischen Moderne versammelt. Die Vertonung des Stummfilms übernehmen die DJs und Produzenten Gebrüder Teichmann zusammen mit dem Komponisten und Alt-Zither-Spieler Leopold Hurt, die unter dem Namen Teichmann – Hurt schon seit einigen Jahren zusammenarbeiten. An diesem Abend führt das Trio erstmals ihre Komposition zu Die Abenteuer des Prinzen Achmed auf.

 

Wir verlosen 3×2 Freikarten unter allen, die uns bis Dienstag, den 16. April eine Mail mit dem Stichwort Scherenelektronik schicken!

 

Donnerstag, 18.4.2013, 20 Uhr

Die Gebrüder Teichmann und Leopold Hurt vertonen Lotte Reinigers Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Deutschland 1926, 64 Minuten.

Sammlung Scharf-Gerstenberg
Schloßstraße 70
14059 Berlin-Charlottenburg

Beginn der Führung: 19 Uhr
Beginn des Filmprogramms: 20 Uhr (mit Einführung)
Eintritt: 8,00/ 4,00 €

 

Die Filmreihe „Filmsalon Charlottenburg” findet jeden dritten Donnerstag im Monat um 20 Uhr statt. Die Sammlung ist an diesen Tagen bis Filmbeginn geöffnet. Zusätzlich wird ab 19 Uhr eine kostenlose Kurzführung durch die „Surrealen Welten” angeboten.