100% Silk ist wahrlich ein Schmelztiegel: Housegeschichte, abstruse Musiknerdbefindlichkeiten, Tanzflächentauglichkeit und eine heftige UK-Garage-Breitseite korrespondieren fröhlich miteinander und schaffen immer wieder interessante Momente. Die gibt es auch bei „Tusks“, denn beim gleichnamigen Track verwandelt sich eine flüchtige Houseskizze in Steel-Drum-Acid, der immer ein Stückchen mehr neben der Spur liegt. Bei „Ninao“ macht Leech ein kränkliches Saxophon fit für den Dancefloor. „Sense Enjoyer“ verlangt wieder nach etwas mehr Konzentration und „Winehouse“ ist wohl die entspannendste Acidneuauflage seit Jahren. Hier kommen Dinge zusammen, die in dieser Form selten auf einem Release anzutreffen sind. Spannende Platte!