Nach dem großen Watergate-Geburtstagswurf zum Zehnjährigen gibt es jetzt einen Mix von einem langjährigen Freund des Hauses. Ruede Hagelstein spielt seit 2006 regelmäßig alleine oder gemeinsam mit Fraenzen Texas als House-Boyband The Cheapers in dem Berliner Clubs. Das Intro bildet Prins Thomas’ Harmonie-geschwängertes Instrumental-Stück „Symfonisk Utviklingshemming“. Es ist gerade das überzeugende an diesem Mix, dass nicht versucht wird, sich als der massivste Teil der Reihe anzubiedern. Eher das Gegenteilige ist der Fall: Ruede Hagelstein präsentiert einen der intimeren Clubabende an der Spree, an dem nicht Headliner A die Schlange bis zum Schlesischen Tor treibt, sich das Publikum im Innern nicht stapelt (die Bürden eines beliebten Clubs), sondern genau die richtige Stimmung auf dem Waterfloor herrscht, damit man so smoothe Floorschieber wie Amine Edges „Yeah“ oder anpackendere Nummern wie Aartekts „Rolling Energy“ wirklich genießen kann. Eine hittige Floorbombe lässt er sich in Form von Mike Dunns „Phreaky MF“ nicht nehmen, James Zabiela und M83 sorgen aber für einen rundlich-gefühlvollen, fast poppigen Abschluss, bei dem neben den Vibes auch alles andere stimmt.

 


Video: Ruede HagelsteinWatergate 13 (Teaser)