Es gibt wenige Platten, bei denen Versprechen und Erwartungshaltung mit Erfüllung und Resultat derart übereinstimmen. Das Shed-Projekt Wax ist wie seine Schwester Equalized für die direkte und unbeirrte Einspeisung in das Clubgeschehen bekannt. Nummer fünf ist zumindest auf der B-Seite da keine Ausnahme. Perfekt balancierter Techno, der sich vor der Berliner Ketternreaktion in den Neunzigern verbeugt. Dort hält sich auch die A-Seite auf, allerdings mit selten gehörter Anmut. Schwebende Chords und eine zartbittere Melancholie sorgen für ein stummes Liebeslied. Majestätisch.