Gelungener Doppelschlag für Recondite. Zunächst mit RNDM und Kassian Troyer, die sich sozusagen als Dial-Remixteam um zwei Stücke aus Recondites Plangent-Katalog kümmern. Troyer hält sich bei seiner Neubearbeitung von „Haptic“ an die wunderbare, gar nicht wehmütige Stimmungsvorgabe des Originals. RNDM gibt „Dawn“ mehr Zug und reizt die Elemente des Originals in Richtung Tanzflur aus. Zwischen diesen Polen bewegt sich auch die erste Recondite-EP für Dystopian. Das junge Label der Berliner Partyreihe richtet sich damit nach zwei Maxis von Rødhåd komfortabel zwischen Borderline-IDM („Libria“), Trance-not-Trance („Cleric“), Industrial-Beat („EC10“) und John Carpenter-House („Equilibrium“) ein. The many shades of Techno.